Braunschweiger LöwenSommer



Liebe Mitspielerinnen und Mitspieler, auch 2023 werden wir uns zu einer wöchentlichen Turnierserie versammeln. Der "Braunschweiger Löwensommer" bietet jeden Freitag spannende Wettkämpfe. Bitte unterstützt diese neue Spielmöglichkeit durch Eure zahlreiche Teilnahme und entnehmt die Details der nachfolgenden Aufstellung.

Edgar, Initiator und Spielleiter

Jens, Präsident der Magni-Bouler

Thorsten, Ansprechpartner der Spielgemeinschaft Löwenwall


BRAUNSCHWEIGER LÖWENSOMMER

- KURZ UND KNAPP -

 

Initiatoren: Magni-Bouler Braunschweig e.V. und Spielgemeinschaft Löwenwall 

 

Spielsaison: Mai – September 2023

 

Spieltag: jeweils Freitag, 18.00 Uhr 

 

Meldeschluss: 1. Runde, 17.50 Uhr

 

Startgeld: 2,50 Euro

 

Termine:

05.05. Start bei den Magni-Boulern, Griegstraße 50 

12.05. Bei den Magni-Boulern, Griegstraße 50 

19.05. Auf dem Löwenwall 

26.05. Auf dem Löwenwall 

02.06. Auf dem Löwenwall 

09.06. Auf dem Löwenwall 

16.06. Auf dem Löwenwall 

23.06. Auf dem Löwenwall 

30.06. Auf dem Löwenwall 

07.07. Auf dem Löwenwall 

14.07. Auf dem Löwenwall 

21.07. Auf dem Löwenwall 

28.07. Auf dem Löwenwall 

04.08. Auf dem Löwenwall 

11.08. Auf dem Löwenwall 

18.08. Auf dem Löwenwall 

25.08. Auf dem Löwenwall 

01.09. Auf dem Löwenwall 

08.09. Finale bei den Magni-Boulern, Griegstraße 50 

Die Trophäe, gestiftet von Jens, Präsident der Magnibouler
Die Trophäe, gestiftet von Jens, Präsident der Magnibouler

Spielmodus:  Drei Runden Supermêlée; mit 55 Min. Zeitbegrenzung.

Nach Zeitablauf wird die aktuelle Aufnahme zu Ende gespielt; bei Gleichstand erfolgt eine weitere Aufnahme; späterer Einstieg bzw. früherer Ausstieg ist möglich.

Konkretisierung: Im Spielbetrieb kam es mehrfach zu Diskussionen, wann eine Aufnahme beendet ist und die neue Aufnahme begonnen hat. Für den Löwensommer wird daher das Folgende definiert: Eine Aufnahme endet in dem Moment, da die Punkte festgestellt sind und diese von beiden Teams akzeptiert wurden. Sofort danach beginnt die nächste Aufnahme. Es ist hierzu nicht nötig, dass das Cochonnet ausgeworfen wird. Ertönt also das Signal, welches das Spielende anzeigt, kurz nachdem die Punkte festgestellt sind, so wird eine weitere Aufnahme gespielt. Ertönt es hingegen, während noch die Punkte festgestellt werden, so ist das Spiel nach deren Feststellung beendet. (siehe hierzu auch weiter unten bei den FAQ)

 

Wertungen: Es erfolgt eine Tageswertung, aus der jeweils eine aktuelle Gesamtrangliste erstellt wird. Dabei werden Siege und Differenzpunkte berücksichtigt.

Es kommen zehn Spieltage in die Gesamtwertung. Neun Spieltage stehen somit als Streichergebnisse zur Verfügung.

 

Preise: 2/3 des Startgeldes werden nach Verteilschlüssel für die Tageswertung ausgeschüttet. Der Rest wird am Ende der Spielserie ebenfalls nach Verteilschlüssel gemäß der Gesamtwertung verteilt. Ein Teil dient der Finanzierung der Abschlussveranstaltung und etwaig anfallender Kosten, die dem Verein entstehen. Der Sieger erringt den Wanderpokal und darf sich ein Jahr lang mit dem Titel: "Löwenkönigin bzw. Löwenkönig" schmücken.

 

Auslosung: 

Um Zeit zu sparen werden die Spielpaarungen nicht eigens ausgelost, sondern Auslosungstabellen entnommen, die von Hans-Jürgen Brix entwickelt wurden. Mit der Eintragung in die Startliste stehen somit, abhängig von der Teilnehmerzahl, bereits alle Paarungen fest.

 

Hans-Jürgen Brix stellt sein System bereits 60 Vereinen in ganz Deutschland kostenlos zur Verfügung und generiert auf Wunsch jeweils eigene Zufallszahlen. Wer Interesse daran hat, findet hier die Kontaktdaten.

 

Wir bedanken uns für die freundliche Erlaubnis, das Verfahren nutzen zu dürfen.


Dokumentation: Wir bedanken uns bei Ulli Brülls für die freundliche Genehmigung, die von ihm erstellte umfangreiche Excel-Tabelle zum Zwecke der Dokumentation der Spielergebnisse sowie zur Veröffentlichung derselben nutzen zu dürfen.



FAQ:

 

Hat der Schiedsrichterausschuss des DPV nicht für Zeitspiele den Beginn der nächsten Aufnahme anders definiert? 

Tatsächlich ist das so (siehe: https://petanque-bw.de/wp-content/uploads/2022/Schiedsrichter/Festlegung_Aufnahme_BeginnEnde-1.pdf)

Wir haben uns dennoch entschieden, von dieser Regelung abzuweichen, da hier eine zeitliche Lücke entsteht, in der die eine Aufnahme noch nicht begonnen hat und die andere schon beendet ist. In Verbindung mit der Regel, bei Ende der Spielzeit keine weitere Aufnahme zu spielen, lädt diese Lücke zum Ende der Partie dazu ein, das Spiel zu verzögern, um sich einen Vorteil zu verschaffen, was naturgemäß Streit und Ärger heraufbeschwört. Wir wollen aber, dass die Spiele im Löwensommer sich einen heiteren Charakter bewahren und nicht Anlass zu Disputen liefern.

 

Warum wird nach Ablauf der Spielzeit nicht noch eine Aufnahme gespielt? Wir haben den Löwensommer bewusst auf einen Wochentag gelegt und waren uns dabei der Schwierigkeiten bewusst, die das für Teilnehmer mit sich bringt, die direkt von der Arbeit zum Bouleplatz eilen müssen. Daher wollen wir stets ein pünktliches Ende der Veranstaltung gewährleisten. Zudem sind wir im Frühjahr und Herbst darauf angewiesen, das Ende noch vor dem Einbruch der Dämmerung zu erreichen. Auch daher müssen wir mit der vorhandenen Spielzeit sparsam umgehen. Es liegt in der Natur der Sache, dass ein jäher Abbruch dem zurückliegenden Team nicht zur Freude gereichen wird. Da der Spielbeginn jedoch stets durch ein akustisches Signal angezeigt wird, und die Spielzeit von 55 Minunten zuvor festgelegt wurde, liegt es in der Verantwortung der Spieler, sich vom Spielende nicht überraschen zu lassen. Jeder Spieler, der durch vorzeitiges Spielende unterliegt, wird das dennoch als ungerecht empfinden, denn natürlich glaubt jeder daran, das Spiel noch drehen zu können. Nach einer weiteren Aufnahme besteht diese empfunden Ungerechtigkeit jedoch nicht selten fort, auch wenn sie dann vielleicht das Team belastet, das zuvor noch in Führung gelegen hatte.

 

Warum wird wochentags gespielt?

In den Sommermonaten finden an den Wochenenden häufig Turniere statt. Eine Koordination mit den Spielterminen des Braunschweiger LöwenSommers wäre zu schwierig.

 

Warum gibt es so viele Streichergebnisse?

Etwa die Hälfte der Teilnehmer wollte gern wöchentlich spielen, bzw. bevorzugte einen 14 tägigen Modus. Die Zahl der Streichergebnisse ist ein Kompromiss. So ist niemand gezwungen, an jeder Veranstaltung teilzunehmen, um in der Gesamtwertung seine Position zu behaupten. Gleichzeitig bietet die Vielzahl der Spielabende allen die Möglichkeit, möglichst umfangreich am Spielgeschehen teilzuhaben. 


Anmerkung: Die Organisatoren behalten sich Änderungen im Reglement vor. Die Teilnahme am Wettbewerb ist nicht an eine Vereinszugehörigkeit geknüpft und geschieht auf eigene Gefahr. Wir Spielen in der Öffentlichkeit als Privatpersonen, wie es auch bei jeder unserer sonstigen Zusammenkünfte der Fall ist. Der Löwensommer ist keine Veranstaltung im rechtlichen Sinne. Die Organisatoren lehnen jede Haftung für etwaig bei den Spielen entstehende Schäden ab.